Das Risiko entschärfen:

 

Sicherheitsfolien machen Glas sicherer!

 

Großzügige Fenster oder Glasfronten sind entscheidend für die Nutzung von Räumen aller Art, weil das Tageslicht noch immer die billigste, vor allem für den Menschen natürlichste und angenehmste Beleuchtung ist. Darüber hinaus demonstrieren heute eindrucksvolle Bauten, daß Glas dem Architekten gestalterische Möglichkeiten bietet, die mit keinem anderen Material zu erreichen sind.

Dabei darf nicht übersehen werden, daß Glas immer auch eine gewisse Gefährdung be-deutet, die bei großflächiger Anwendung und einer entsprechenden Gewalteinwirkung – sei es durch Natur, Unglück,  Zufall oder böswillige Absicht – ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt.

Schon die Splitter eines durch Zugluft zugeschlagenen Fensters können ernsthafte Ver-letzungen hervorrufen. Bei Explosion von Benzin, Gasen oder Chemikalien, selbstver-ständlich auch bei Sprengstoffanschlägen, werden Glassplitter mit so großer Geschwindig-keit durch die Luft geschleudert, daß sie durchaus tödlich wirken können. Und schon in Gebäuden mit gläsernen Türen oder Wänden kann es bei mangelnder Sicherung allein durch Unachtsamkeit, Stolpern, Gestoßenwerden u.ä. zu schweren gesundheitlichen Schäden kommen. Hier ist besonders an Schulen, Kindergärten oder Sporthallen zu denken, wo dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder und Jugendlichen und ihrer Unbekümmert-heit unbedingt Rechnung zu tragen ist.

Bauliche Maßnahmen, besonders die Verwendung von Spezialglas, bieten hier einen weit-gehenden Schutz. Sie sind in vielen Bereichen gesetzlich vorgeschrieben, z.B. durch die Arbeitsstättenverordnung von 1996. Für die Eigenschaften von Sicherheitsglas und ihre Anwendung gibt es eine ganze Reihe von DIN-Normen.

Trotzdem sind immer noch viele Bauten, bei denen es sinnvoll, wenn nicht sogar unent-behrlich ist, nicht mit Sicherheitsglas ausgestattet. Dabei handelt es sich keineswegs nur

um alte Gebäude. Offenbar sind häufig die Probleme bei der Planung übersehen oder unterschätzt worden, oder es ging darum, die zwangsläufig auftretenden Mehrkosten einzusparen. Der nachträgliche Einbau von Sicherheitsglas erfordert jedoch erst recht hohe zusätzliche Aufwendungen.

Zum Glück ist es inzwischen möglich geworden, normales Glas – bei ausgesprochen nied-rigen Kosten – nachträglich so auszurüsten, daß alle Erfordernisse der Splittersicherheit erfüllt werden. Dazu werden auf die Glasscheiben Folien aus zähem Polyester- Material absolut falten- und blasenfrei aufgebracht.

Die Firma SOLAR STOP beschäftigt sich seit langem mit den technologischen Entwick-lungen der Glasbeschichtung. Die langjährige Zusammenarbeit mit führenden Herstellern wie 3M und die Erfahrungen aus der Anwendung in vielen unterschiedlichen Bereichen bieten die Gewähr dafür, daß aktuelle Erkenntnisse und Verbesserungen schnellstens im eigenen Angebot berücksichtigt und für den Kunden nutzbar gemacht werden. SOLAR STOP stellt ein ganzes Programm von Sicherheitsfolien zur Verfügung. Daraus kann der Folientyp gewählt werden, der den spezifischen Anforderungen gerecht wird, die sich aus der Lage und Nutzung eines Raumes oder Gebäudes ergeben.

 

Sicherheitsfolie A 1

Folientype:                                                     Sicherheitsfolie

Einstufung:                                                    A 1 geprüft nach DIN 52 290, Teil 1 und 4 durch Beschußamt- Nachweis

Kugelfallversuch:                                          3 mal Aufprall einer 4,11 kg Stahlkugel

aus 3,50 Meter Höhe auf einer 0,90 x 1,10

großen Scheibe mit 300 my beschichtet,

ohne diese zu durchschlagen

Stärke:                                                            350 my

Rollenbreite:                                                  1,524 Meter

Gewicht:                                                        383 g / qm

Aufbau der Folie:                                           3- Schichtlaminat

Kleber:                                                           auf Acrylbasis

Oberfläche:                                                    oberflächenvergütet und kratzfest

Farbe:                                                             klar

Farbechtheit:                                                  100 % farbecht

UV- Absorbtion:                                            96 % – 100 %

Haftfähigkeit:                                                100 %

Temperaturbereich:                                        – 70 Grad % bis + 235 % Grad

Schmelzpunkt:                                               + 275 Grad

Entflammbarkeit:                                           nach DIN 40 634, schwer entflammbar auf Glas

Standzeit im Brandfall:                                 bis 32 Minuten (FIRTO)

Streckspannung:                                            92,5 Newton/qm

Dehnung bei Streckspannung:                       6 %

Reißdehnung:                                                120 % – 68 kg/cm Linearmessung

Detonationswiderstand:                              78 t/qm

Zugfestigkeit:                                                nach DIN 53 455, 190,2 Newton/qm

Lichttransmission:                                       12 %, Reduktion des sichtbaren Lichtes

Wärmereduktion:                                        12 %

Kondenzwasserbeständigkeit:                  sehr gut

Garantiezeit:                                                 5 Jahre auf die Haltbarkeit, Haftbarkeit und Wirksamkeit der Folie

 

Es sei ausdrücklich festgestellt, daß die nachträgliche splittersichere Ausrüstung kein Provisorium ist. Es handelt sich hier um ausgereifte Produkte, die weltweit verwendet werden – bei Banken, Geschäftsbauten, Fabriken und vielen öffentlichen Gebäuden aller Art. Perfektion und Präzision der Folienherstellung sind Ergebnisse jahrelanger Forschung und Entwick-lung. Sie zeigen sich in der absoluten Gleichmäßigkeit der Folienstärke und der Klebstoffbeschichtung. Das Ergebnis: Die Folie ist auf dem Glas nicht sichtbar. Irgendwelche Kom-promisse ästhetischer Natur (verzerrte Durchsicht, Streifen, Wolkenbildung usw.) oder praktischer Art (besondere Pflege- oder Reinigungsmaßnahmen) gibt es nicht.

Bestimmend für die Wirkung der SOLAR STOP– Splitterschutzfolie ist die außergewöhnliche Zähigkeit des Polyesterfilms, die – im Zusammenwirken mit der festen Haftung auf der gesamten Oberfläche – das Glas zunächst allgemein widerstandsfähiger gegen Druck, Stoß oder Schlag macht. Kommt es bei entsprechend stärkerer Gewalteinwirkung trotzdem zum Glasbruch, hält die Sicherheitsfolie die einzelnen Teile im Verbund zusammen, unabhängig davon, ob die Beschädigung von der beschichteten oder der anderen Seite der Scheibe erfolgt ist.

Daraus ergeben sich mehrere Vorteile. Die scharfen, spitzen Splitter – Folgen eines jeden Bruches bei normalem Glas werden festgehalten. Sie können nicht wie gefährliche Geschosse durch den Raum geschleudert werden. Das Verletzungsrisiko ist entscheidend vermindert, ja, in den üblichen Fällen praktisch ausgeschlossen.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist, daß bei den meisten Schadensfällen die gebrochene Scheibe im Rahmen verbleibt und zusammengehalten wird. Der Schutz gegen normale Witterungseinflüsse bleibt damit bis zur Neuverglasung erhalten, und bei kriminellen Absichten wird Einbrechern ihr Vorhaben in einem Maße erschwert  und vor allem verzögert so daß sie ihren Versuch in der Regel wegen des zu hohen Risikos abbrechen. Dabei wird vor allem der sogenannte Beschaffungskriminalität Einhalt geboten.

Die von SOLAR STOP angebotenen Sicherheitsfolien entsprechen den Richtlinien des American National Standard Institute, dessen Normen den Sicherheitsfaktor von gerahmtem Scheibenglas nach Anbringen selbstklebender Folien spezifizieren. Die vom Deutschen Institut für Normung ausgearbeitete DIN-Norm 52337 „Prüfung von Sicherheitsglas im Bauwesen“ ist weitgehend identisch mit dem amerikanischen Prüfverfahren, in dem die SOLAR STOP- Sicherheitsfolien ihre Wirksamkeit bewiesen haben.

Die Entflammbarkeit der Folie in aufgeklebtem Zustand ist träge bis selbstlöschend.

Es treten keine entflammbaren Gase auf bis 400° C.

Eine weitere Eigenschaft der SOLAR STOP– Schutzfolie bringt zwar gewissermaßen nur einen „Nebeneffekt“, der aber wegen seines positiven Aspekts nicht unerwähnt bleiben sollte. Die Folien absorbieren fast vollständig die UV-Strahlung, also den unsichtbaren, aber aggressiven Teil des Sonnenlichtes, der durch Ausbleichen und andere Schädigungen an Textilien, Tapeten und Mobiliar in Fensterbereich erhebliche Kosten verursachen kann.

Es lohnt sich in jedem Fall, die Erfahrungen von SOLAR STOP im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches für die eigenen Entscheidungen über Splitterschutzmaßnahmen zu nutzen. Übrigens: eine Garantie bis zu 5 Jahren gegen Nachlassen der Schutzwirkung, Risse, Blasenbildung und Abblättern dokumentiert das Vertrauen in die Qualität der angebotenen Produkte.

 

Share This